Evaluation: Wie kann ein Citizen Science Projekt evaluiert werden?

Jump to: navigation, search

Eine Projektevaluation sollte laut der Teilnehmenden vom Anfang bis Ende des Projektes eingeplant und durchgeführt werden. Diese Evaluationen sind wichtig, um durch adaptives Management während des Projektverlaufes sowie für zukünftige Projekte zu lernen. Notwendig dafür ist die klare Definition von Projektzielen, die sowohl wissenschaftliche als auch gesellschaftliche Dimensionen haben können. Hier sollten alle Beteiligten, Wissenschaftler und Bürger, in die Evaluation integriert werden, um darzulegen, wie die Arbeit am Projekt erlebt wurde und welches Wissen und andere Erkenntnisse gewonnen wurden. Sowohl Eigenevaluation als auch Fremdevaluation sind möglich. Eine Zwischenevaluation in einer frühen Phase des Citizen Science-Projektes kann hilfreich sein, um ggf. Modifizierungen am Konzept durchzuführen. Dabei ist zu beachten, dass eine Evaluation zeitaufwendig ist und Wissenschaftler unter Publikationsdruck stehen. Es sollte auch nicht vergessen werden, dass Projekte auch mal scheitern können. Hier sollten mögliche Exitstrategien diskutiert werden.[1]

Evaluierungskriterien

Evaluierung kann auf unterschiedlichen Ebenen stattfinden, begonnen von der Beantwortung der eigentlichen wissenschaftlichen Frage des Citizen Science Projekts bis hin zur Betrachtung des Mehrwertes auf verschiedenen Ebenen (Tabelle).

Ziele und Kriterien für die Evaluierung von Citizen Science Projekten unter verschiedenen Aspekten. Verändert nach Ziegler, Brandt & Vohland 2015.[2]

Oberziel

Unterziel

Methoden

Bemerkungen

Wissenschaft

Wurden die wissenschaftlichen Projektziele erreicht?

Disziplinäre wissenschaftliche Begutachtung



Gab es einen Mehrwert durch die Beteiligung von Citizen Scientists?

Fragebogen an Initiatoren



War das Projekt wissenschaftlich innovativ?

Disziplinäre wissenschaftliche Begutachtung


Partizipation

Wie viele Beteiligte wurden erreicht?

Zählen



Wie ist der Kreis der Beteiligten zusammengesetzt (diversity)?

Abfrage bei Beteiligten

Auf Datenschutz achten


In welche Phasen des Projekts wurden die Beteiligten einbezogen, wie stark waren sie involviert?

Fragebogen



Wie zufrieden waren die Beteiligten?

Fragebogen


Bildung

Wurde das Verständnis der Beteiligten für Wissenschaft und Forschungsprozesse verbessert (scientific literacy)?

Vorher- nachher-Befragung

Erfordert zusätzliche Ressourcen und eigenes Forschungsdesigns


Lieferte das Projekt einen Beitrag zur Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)?

z.B. Monitoring über Indikatoren (im Rahmen der nationalen Bildungsberichterstattung)

Rahmen der nationalen Bildungsberichterstattung)

Erfordert zusätzliche Ressourcen und eigenes Forschungsdesign

Kommunikation

War die Kommunikation zwischen den Projektbeteiligten erfolgreich?

Fragebogen



Wurde (mediale) Aufmerksamkeit für das Thema geschaffen (Wissenschaftskommunikation)?

Pressespiegel

Zusätzliche Ressourcen nötig

Relevanz

Wurden praktische Probleme oder gesellschaftlich relevante Forschungsfragen behandelt?

Workshop / Dialogforum / Abschlussdiskussion mit gesellschaftlichen und politischen Akteuren



Wie groß war die Wirksamkeit (impact) des Projekts?


Erfordert zusätzliche Ressourcen und eigenes Forschungsdesign

Schnittstelle Wissenschaft / Gesellschaft

Kam es zu einem Austausch zwischen Wissenschaft und Gesellschaft, bzw. gab es einen Input für die Wissenschaft aus der Gesellschaft?


Erfordert zusätzliche Ressourcen und eigenes Forschungsdesign


Wurden über die Projektlaufzeit hinausgehende Schnittstellen zwischen Wissenschaft und Gesellschaft etabliert?

Vorher- nachher-Langzeit Analyse

Erfordert Ressourcen und Kontinuität

Politische Sensibilisierung

Kam es zu einer (politischen) Mobilisierung der Beteiligten?

Vorher- Nachher-Befragung

Erfordert zusätzliche Ressourcen und eigenes Forschungsdesign


Wurde Aufmerksamkeit für das Projektthema erzeugt und

übernahmen die Projektbeteiligten verstärkt Verantwortung (z.B. im Naturschutz)?

Vorher- Nachher-Langzeit Analyse

Erfordert Ressourcen und Kontinuität


Wurden die Beteiligten durch das Projekt in die Lage versetzt, ihre Anliegen besser zu verwirklichen (empowerment)?

Vorher- Nachher-Langzeit Analyse

Erfordert Ressourcen und Kontinuität





Quellen

  1. Richter, A., Pettibone, L., Rettberg, W., Ziegler, D., Kröger, I., Tischer, K., Hecker, S., Vohland, K. &
    Bonn, A. (2015): GEWISS Auftaktveranstaltung Dialogforen Citizen Science in Leipzig 17./18.09.2014.
    GEWISS Bericht Nr. 3. Deutsches Zentrum für Integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-
    Leipzig, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ, Leipzig; Berlin-Brandenburgisches Institut
    für Biodiversitätsforschung (BBIB), Museum für Naturkunde, Leibniz-Institut für Evolutions- und
    Biodiversitätsforschung – MfN, Berlin. Online verfügbar unter http://buergerschaffenwissen.de/sites/default/files/assets/dokumente/gewiss_bericht3_auftakt-2.pdf
  2. Ziegler, D., Brandt, M., & Vohland, K. 2015. Workshop: (Weiter)Entwicklung von Kriterien und Indikatoren für Citizen Science in der Forschung. In: Pettibone, L., Ziegler, D., Bonn, A. & Vohland, K., Hrsg. (2015). GEWISS Dialogforum: Forschungsförderung für Citizen Science. GEWISS Bericht Nr. 7. Deutsches Zentrum für Integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ, Leipzig; Berlin-Brandenburgisches Institut für Biodiversitätsforschung (BBIB), Museum für Naturkunde, Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung – MfN, Berlin. Online verfügbar unter http://buergerschaffenwissen.de/sites/default/files/assets/dokumente/gewiss_7_foerderbericht.pdf

This page was last modified on 8 April 2016, at 15:15. Content is available under CC-by unless otherwise noted.